Kalender

Januar 2018
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031

Login Form

Trainingslager Arendsee

Der SV Sömmerda führt zusammen mit dem RV Elxleben, dem RV Weiße Taube Breitenworbis und RSV Blau - Weiss - Meiningen das Trainingslager in Arendsee/Altmark durch. Vom 07. April bis zum 13. April 2017 bereiten sich insgesamt 28 Nachwuchsrennfahrer unter Anleitung von 13 Betreuern auf die Radrennen der Saison 2017 vor.

Tagebuch:

Anreise 07.08.2017 Wie in jedem Jahr beginnt im Radsport die Vorbereitung auf die Sasion mit vielen Trainingskilometern, welche die Sportler absolvieren, um gut in die ersten Wettkämpfe zu kommen. Höhepunkt für die Alterklassen U11-U15 ist das Trainingslager zu Ostern. Während sich einige U15 Sportler auf den Weg nach Kroatien machen, bleiben die anderen Sportler in heimischen Gefilden. So auch wir vom SV Sömmerda. Es ist schon Tradition, unser Trainingslager in Arendsee mit den befreundeten Vereinen aus Elxleben und Breitenworbis zu bestreiten. Diesmal dürfen wir auch einige Sportler aus Meiningen begrüßen. Die Vorfreude war groß aber die Anreise ist natürlich etwas zeitaufwendig. Um 17:30 Uhr sind wir staufrei in unserer Unterkunft angekommen und konnten noch ein paar km auf dem Rad um den schönen Arendsee absolvieren, bevor es zum ersten gemeinsamen Abendessen ging. An dieser Stelle sei einmal ein Dank an das Team der Jugendherberge Arendsee gerichtet, welche für das leibliche Wohl jedesmal hervorragend sorgt. Der Anreisetag ging so langsam zur Neige und die Zimmer wurden bis zur Nachtruhe noch vollständig bezogen. Damit hieß es Gute Nacht und viele Grüße in die Heimat.
1. Tag 08.04.2017 Die Natur war schon längst wach und die letzten Sportler wurden durch die Vögel geweckt. Halb acht hieß es Aufstehen und 8:00 Uhr ging es zum Frühstück. Vollkommen gestärkt wurden die Räder geholt und für die Trainingseinheit vorbereitet. Dabei musste die Luft geprüft, die Flaschen gefüllt und ein paar Riegel als Verpflegung mitgenommen werden. Schon am Vorabend wurde eifrig an den Trainingsrunden für heute gefeilt. Die Gruppe der U13 fuhr in Richtung Salzwedel, die U11 in Richtung Prezelle und die Gruppe der U15/U17 Mädels hatte sich ihre Kilometer auf den Straßen von Sachsen Anhalt vorgenommen. Hin und wieder ähneln diese aber leider immer noch den Strecken von Paris Roubaix. Das Wetter war sehr gut, etwas bewölkt, ein wenig windig und nicht so warm. Mit anderen Worten perfekt für die Trainingskilometer. Es kam also dazu, dass die U11 40 km absolvierte, die U13 60 km, die U15w/U17w 75 km und ein paar ganz kleine Nachwuchsradfahrer waren 20km im Sattel. Alle Sportler kamen wohlbehalten wieder an unseren Bungalows an. Tradition hat nicht nur das Trainingslager hier im schönen Arendsee, sondern auch die vielen Einheiten im Geschicklichkeitsfahren. Manch einer freut sich sehr darauf und die Zeiten können sich sehen lassen. Der Nachmittag ist wieder zum Erholen und zur freien Verfügung. Es werden Räder repariert, gepflegt, Tischtennis gespielt, draußen das Areal erkundet bis es dann heißt Dehnung und gegen 18:00 Uhr Abendbrot. Bis zur Nachtruhe, welche heute für einige aufgrund der Anstrengungen bestimmt pünktlich beginnt, kann noch gelesen, gespielt und die Erlebnisse des heutigen Tages ausgetauscht werden. Wir freuen uns auf den morgigen Tag und senden viele Grüße nach Hause. 
2.Tag 09.04.2017 Willkommen und hallo zum zweiten Trainingstag im schönen Arendsee. Jeder der über ein Smartphone verfügte, wusste schon seit ein paar Tagen, dass heute ein sehr schöner Tag laut Wettervorhersage werden sollte. Dieser Sonntag sollte auch seinem Namen alle Ehre machen. Noch etwas müde aber pünktlich hatten sich alle Sportlerinnen, Sportler und Betreuer zum Frühstück in dem großen Speiseraum, nicht weit von unseren Bungalows, eingefunden. Die Stärkung war für die heutigen Trainingseinheiten auch sehr wichtig. Vor Abfahrt um 10:00 Uhr auf die landschaftlich sehr schönen Strecken, wurden noch einmal die wichtigsten Dinge besprochen, die Räder kontrolliert und die ein oder andere Feinjustierung am Sattel oder der Schaltung vorgenommen. Alle Trainingsgruppen starteten pünktlich. Die meisten Trainingskilometer wurden heute auf den doch viel besseren Straßen in Niedersachsen zwischen Lüchow, Dannenberg und Arendsee gefahren. Hier gibt es sehr gute Nebenstraßen, wo die Trainingsgruppen fast ohne Verkehr ihr Pensum km für km absolvierten. Am Ende der sonnigen Trainingseinheit stand noch das Geschicklichkeitsfahren an. Auf dem aufgebauten Parcours konnten alle Radsportler ihre Fahrlinie und ihre Zeiten verbessern. Doch dies sollte nicht die letzte Möglichkeit bleiben. Die erreichten Umfänge der Gruppen möchte ich nicht vorenthalten. Auf dem Zettel der Trainer standen folgende Trainingskilometer: Gruppe der U13 fuhr 75 km, die älteren Fahrer U11 fuhren 50 km und die jüngeren U11er 30km. Zu guter Letzt kamen die Sportlerinnen der U15/U17 auf 95 km. An so einem schönen Tag stand heute noch ein gemeinsamer Grillabend auf dem Programm. Vor unseren Bungalows gibt es zu diesem Zweck einen festen Grill und viele Sitzmöglichkeiten. Das Abendbrot war sehr lecker. Das Fazit aller Trainingslagerteilnehmer: Ein schöner Trainingstag. Die Nachtruhe am Abend begann wirklich pünktlich, nur die Betreuer saßen noch in kleiner Runde zusammen beim Kartenspiel und im Austausch der Eindrücke des heutigen Tages. In diesem Sinne wünschen wir einen schönen Abend und bis Morgen. 
3.Tag 10.04.2017 Hallo an alle Fans des Radsports zu Hause. Hier wieder ein paar News aus dem Trainingslager in Arendsee. Mit viel Elan kamen alle aus den Betten, da ja heute der KB Tag anstand. Die Freude war groß und das Frühstück wie jeden Tag sehr lecker. Jeder stärkte sich für den Tag. Ab 9:00 Uhr wurden die Räder vorbereitet und die Sachen entsprechend des aktuellen Wetters angezogen. Apropos Wetter, Sonne und teilweise Wolken begleiteten uns bei der KB Runde. Was wieder mehr zunahm ist der Wind. Immer aus Nord-West wehend waren auch Böen dabei. Aber alle Radfahrer trotzten diesem Wind und kamen nach 20 -35 km wieder zum schönen Arendsee zurück. Für die Kinder hieß es nun Freizeit und Regeneration bis zum Geschicklichkeitsfahren und der Dehnung. Die männliche Fraktion hatte die spontane Idee einen gemeinsamen Radausflug bis zu Elbe und zurück zu unternehmen. Auch diese Radtour endete nach ein paar landschaftlich sehr schönen Kilometern wieder in Arendsee. Bis zum Abendbrot hatten alle Teilnehmer noch Zeit und jeder ging einer Beschäftigung nach. Einige spielten auf dem großen, mit Bäumen gefüllten Freizeitgelände, andere malten oder gingen mit einigen Betreuern noch einmal runter an den See. Ab 18:00 Uhr gab es wieder unser Abendessen und anschließend klang dieser Tag bei einem gemütlichen Zusammensein langsam aus. Morgen stehen wieder mehr Trainingskilometer auf dem Programm so dass jede Minute Schlaf zum Regenerieren wichtig war.
Wir senden viele Grüße in die Heimat. Gute Nacht.
4.Tag 11.04.2017 Wie sagt Jan Frodeno (Iron Man Gewinner 2017) „Du tust es, weil du es liebst.“ So ist es auch mit dem Radfahren. Die schöne Landschaft, der Reiz auf dem Rad zu sitzen und alles Gute drum herum lassen die Erwartungen auf etwas Regen und Wind vergessen. Doch bevor es heute losging, hieß es wieder Frühstück. Es gab wieder viel Müsli, Brötchen und Obst zum Start in den Tag. Mit einem ordentlichen Frühstück lässt es sich viel besser trainieren. Heute sollten wieder die größeren Umfänge gefahren werden. Alle Räder waren noch in Ordnung nur etwas durch das Wetter in Anspruch genommen. Pünktlich um 10:00 Uhr saßen alle Gruppen auf dem Rad. Durch das Wendland verliefen eigentlich alle Trainingsstrecken. Dabei absolvierten die Jüngsten 30 km, die Sportlerinnen und Sportler der U11 50km, und die U15/U17w 115 km als vorgezogene Königsetappe. Die Jungs und Mädchen der U13 hatten neben ihrer Distanz noch ein anderes Highlight. Alle starteten zu einem Einzelzeitfahren. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen und zufrieden kam die Trainingsgruppe nach insgesamt 70 km an unserer Unterkunft wieder an. Nach jeder Anstrengung hieß es für alle duschen und Sachen wechseln. Das Geschicklichkeitsfahren und die Dehnung wurden aber heute nicht vergessen. Zum Abendbrot gab es heute leckere Pfannkuchen und wieder viele Salate. Der Hunger bei den Teilnehmern unser Trainingslager war groß, aufgrund der vielen frischen Luft. Mit diesen kurzen Zeilen neigt sich ein weiterer Tag dem Ende und wir senden beste Grüße aus Arendsee nach Hause
5.Tag 12.04.2017 Der letzte Trainingstag hier in Arendsee begann mit einem großen Fragezeichen. Wie wird das Wetter? Nachdem am vorhergehenden Tag der Wetterbericht keine rosige Aussichten für den heutige Tag prophezeite, wussten wir nicht ob wir unsere Trainingseinheiten überhaupt absolvieren konnten. Am Morgen dann gab es grünes Licht. Obwohl die Straßen feucht waren und der Wind ordentlich wehte, war es doch von oben her trocken. Nach dem Frühstück wurde der Trainingsstart für die Kinder der U13 um eine Stunde auf 9.00 Uhr vorverlegt. Schließlich stand die "Königsetappe" auf dem Programm. Dabei legten die Kinder zusammen mit ihren Trainern ca. 115km zurück und durchquerten dabei vier Bundesländer. Von Arendsee (Sachsen-Anhalt) ging es über Gorleben (Niedersachsen) und die Elbebrücke nach Dömitz (Mecklenburg-Vorpommern). Nach einer kurzen Verpflegungspause ging es mit Rückenwind nach Lenzen (Brandenburg) und von dort aus mit der Fähre über die Elbe und dann weiter über Gartow zurück nach Arendsee. Entgegen aller Erwartungen blieben alle Sportler, abgesehen von einem kleinen Schauer, trocken. Auch unsere kleineren Rennfahrer der U11 saßen wieder im Sattel und legten 35km auf den ruhigen Straßen der Altmark zurück. Die Trainingsgruppe der U15 hatte heute wieder einen etwas ruhigeren Tag. 65km, zwei EB's und unglaubliche 200 Höhenmeter im flachen Gelände waren das Tagespensum. Alle Sportler haben sehr gut trainiert und konnten sich nach Trainingsende erholen. Dann hat es auch keinen mehr gestört, dass der Regen einsetzte.
Rückreise 13.04.2017 Nach dem Frühstück um 8.00 Uhr und der anschließenden Abnahme unserer Unterkünfte traten wir gegen 9.00 Uhr die Heimreise an. Während die Sportler aus Meiningen direkt nach Hause fuhren, legten die Vereine aus Breitenwürbis und Elxleben noch eine KB-Runde zurück und stiegen anschließend in die Autos ein. Die Sportler vom SV Sömmerda reisten mit dem Auto bis zum Bahnhof Heldrungen. Von dort ging es per Rad zum heimischen Radkeller. Auf der Rückfahrt nach Sömmerda wurden alle Radfahrer zwischen Etzleben und Griefstedt noch einmal richtig gewässert. Ab Leubingen waren die Straßen wieder trocken, so dass alle Sportler gesund, halbwegs abgetrocknet und gut trainiert den Radkeller erreichten.

Partner und Sponsoren

 

VCNT - Visitorcounter

Heute 7 Gestern 6 Woche 22 Monat 239 Insgesamt 46045

Aktuell sind 19 Gäste und keine Mitglieder online


Kubik-Rubik Joomla! Extensions